Wo DAS ARCHIV gelesen und gesammelt wird

Kategorien: ,

„Wir freuen uns auf jedes Heft“

Wo DAS ARCHIV gelesen und gesammelt wird

Ausgabe

DAS ARCHIV 2/2020

Autorin: Margret Baumann

Seiten: 24-25

Es war nie eine Publikation, die man, wie so viele Zeitschriften, nach dem Lesen einfach in den Papierkorb wirft. Das Magazin der Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte DAS ARCHIV wird nicht nur gelesen, sondern auch gesammelt. Die Anzahl der Exemplare, die in öffentlichen Bibliotheken und privaten Haushalten in Regalen stehen, geht in die Millionen.

„Können Sie uns bitte die Ausgabe 4 von 2016 und die Ausgabe 2 von 2018 des ARCHIVs zukommen lassen? Wir lassen die Zeitschrift binden und vermissen diese Hefte.“ So oder ähnlich lauten Anfragen, die regelmäßig, und nicht nur in deutscher Sprache, in der Geschäftsstelle oder Redaktion von DGPT und DAS ARCHIV eintreffen. Aus Aschaffenburg oder Paris. Denn neben vielen Einzelpersonen, die Mitglieder der DGPT sind und üblicherweise viermal im Jahr am Ersten eines Monats das Heft im Briefkasten haben, gibt es zahlreiche Museen, Bibliotheken, Stadtarchive und Universitäten, die das Heft beziehen, im Lesesaal auslegen und später gebunden archivieren. Gegen Bezahlung, im Schriftentausch oder, in Einzelfällen, als Abgabe im Rahmen der Gemeinnützigkeit des Vereins für Post-und Telekommunikationsgeschichte −  der die Bildung auf diesem Gebiet gemäß Satzung zur Aufgabe hat −, verschickt die Druckerei im Auftrag der DGPT, aber auch die Museen sowie die Geschäftsstelle in Frankfurt das Heft an seine Bestimmungsorte in ganz Deutschland und darüber hinaus in zahlreiche Länder auf der ganzen Welt.

(…)