Deutsche Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte e.V.

Verein zur Förderung und Bewahrung der Postgeschichte

Wissenschaftlern, Sammlern und Liebhabern der Posthistorie ist die Deutsche Gesellschaft für Post- und Telekommunikationsgeschichte – kurz DGPT – seit langem ein Begriff. Über 5.000 Mitglieder zählt dieser als gemeinnützig anerkannte Verein. Damit ist er der größte seiner Art in Deutschland und gehört zu den größten Geschichtsvereinen Europas.

Im Dezember 2019 haben wir in Kooperation mit der Museumsstiftung Post und Telekommunikation und dank der freundlichen Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte – eine Datenbank mit Jubiläen aus der Post- und Kommunikationsgeschichte ins Leben gerufen.

Sie können sie im Fenster unten nutzen oder in Ihrem Browser in voller Größe aufrufen. Wir freuen uns besonders, wenn Sie das Eingabeformular nutzen und die Datenbank um weitere Gedenktage ergänzen!

TITELTHEMEN​

  • Margret Baumann: Kurz und knapp (S. 6)
  • Johanna Geßner: „Gegenstände von geschichtlichem Interesse“. Einblicke in die Akten des frühen Reichspostmuseums (S. 8)
  • Veit Didczuneit: Magazin unter Glas. Ausstellungs- und Depotpraxis im Reichspostmuseum (1898-1939) (S. 14)
  • Joel Fischer: Neue Technik, neue Objekte. Digitale Technologie und digitales Sammeln (S. 22)
  • Tina Kubot: Von der Ikone zur Illustration. Zum Bedeutungswechsel von Objekten (S. 28)
  • Frank Gnegel: Sammlungen in Bewegung. Konsolidierung, Konzentration und Qualifizierung der Sammlungen der MSPT (S. 32)

REGIONEN

  • Region Ost, Wenke Wilhelm: Ein (fast) vergessener Ort. Die Rohrpostmaschinenstation im Keller des Museums für Kommunikation Berlin (S. 58)
  • Region West, Andreas Hahn: Sammlerleidenschaft, Bienenfleiß und Phantomschmerzen. Die philatelistische Sammlung des Reichspostmuseums (S. 61)
  • Region Mitte, Lioba Nägele: Kenner, Könner und Kommunikationsexperten. Ehrenamt und „Engagierter Ruhestand“ im Museum (S. 66)
  • Region Mitte, Lioba Nägele im Gespräch mit Frank Pannwitz und Klaus-Uwe Müller: „Man muss was machen! Wir sind ja noch fit!“ Zwei Telekom-Mitarbeiter im „Engagierten Ruhestand“ (S. 68)