Soweit das Auge reicht. Die Geschichte der optischen Telegrafie, 1995

4,00 

Kategorie:

Beschreibung

270 Seiten, viele Schwarz-Weiß-Abbildungen

„Eine Schreibkunst in die Ferne“ übersetzte der Physiker Johann Lorenz Böckmann im Jahr 1794 das Wort Telegrafie. Es war dasselbe Jahr, in dem die legendäre Telegrafenlinie Paris-Lille mit den Chappe`schen Telegrafen in Betrieb ging.

Die Übermittlung einer einzelnen Botschaft gelang bereits in der Antike mittels einer Feuerzeichenkette, Hannibal benutzte beim Sizilien-Feldzug einen Synchrontelegrafen.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 1179 g

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Soweit das Auge reicht. Die Geschichte der optischen Telegrafie, 1995“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.