Die Postgeschichte von Bimöhlen

Kategorien: ,

Beschreibung

Die Postgeschichte von Bimöhlen

Erste Postagentur Deutschlands

Ausgabe

Das Archiv 3/2005

Autor: Horst Halbach

Seiten: 68-70

Ab 1928 wurde das Postwesen im Deutschen Reich grundlegend verändert. Die Deutsche Reichspost vermehrte die Anzahl der Postanstalten, und es kamen Landkraftwagen zum Einsatz. Dies ersparte lange Fußwegeleistungen und Personal. Zum 1. April 1932 wurde auch beim Postamt Bad Bramstedt die Landverkraftung eingeführt. Im Rahmen dieser Landverkraftung erhielten die Orte Bimöhlen, Nützen, Fuhlendorf, Hagen, Hitzhausen und Weddelbrook Poststellen. Lentföhrden und Wiemersdorf hatten schon vorher Postagenturen, die jetzt in Poststellen umgewandelt wurden.

Die Post in Großenaspe war dem Postamt Neumünster unterstellt. Am 1. Dezember 1934 kam Mönkloh hinzu, der Landzustellbezirk Hasenmoor und Fuhlenrue jedoch wurde an das Postamt Kaltenkirchen abgetreten.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die Postgeschichte von Bimöhlen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.