Vom Streuner zum Maskottchen. Owney, der Bahnposthund

Kategorien: ,

Beschreibung

Vom Streuner zum Maskottchen

Owney, der Bahnposthund

 

Ausgabe

Das Archiv 1/2015

Autor: Tanja Neumann

Seiten: 50-53

Hund und Männer in Postuniformen – da assoziieren wir schnell Wachhund und Postboten. Im ausgehenden 19. Jahrhundert hätte eine Umfrage in den USA wohl andere Ergebnisse gebracht; vermutlich hätten die Augen vieler Befragten aufgeleuchtet, wäre die Rede auf Owney gekommen, das Maskottchen des Railway Mail Service. Owney war der berühmteste Hund seiner Zeit, man kannte ihn in weiten Teilen der USA.

Eine solche Karriere war dem struppigen braun-weißen Terrier-Mischling sicher nicht an derWiege vorausgesagt worden. Und auf welchenWegen er zum Postamt von Albany, New York, kam, das liegt im Dunkeln. Entweder hatte er einem Postbediensteten gehört, der versetzt wurde und ihn zurückließ, oder er war ein Straßenhund, der dort nach Wärme und Futter suchte. In jedem Fall gehörte Owney ab 1888 zum Postamt von Albany. Die Postbeamten schlossen ihn ins Herz und fütterten und versorgten ihn. Owney wiederum gewöhnte es sich an, Männer in Postuniform als Freunde zu begrüßen.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Vom Streuner zum Maskottchen. Owney, der Bahnposthund“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.