Das Gedächtnis der Nation. Wie man Menschen einlädt, sich für andere zu erinnern

Kategorien: ,

Beschreibung

Das Gedächtnis der Nation

Wie man Menschen einlädt, sich für andere zu erinnern

 

Ausgabe

Das Archiv 2/2014

Autor: Friederike Bauer

Seiten: 38-41

„Wir begleiten die Menschen zurück in ihre Vergangenheit. indem wir ihnen respekt und interesse entgegenbringen, zeigen wir ihnen, wie wichtig ihre Geschichten für die Gegenwart sind“, beschreibt arnold Gralinski die aufgabe, die sich der gemeinnützige Verein „Unsere Geschichte. Das Gedächtnis der Nation“ gestellt hat. Seit 2010 gehört er zum Team dieses außergewöhnlichen Internet-Projekts und hat schon viele interviews mit Menschen geführt, die vor laufender Kamera aus ihrem Leben erzählen und sich dabei an wichtige historische ereignisse erinnern, die sie hautnah miterlebt haben.

„Oral history“, auf Deutsch: mündliche Geschichte, wird eine solche Nacherzählung durch Zeitzeugen genannt. Dabei entsteht weder exakte Wissenschaft noch eine Widerspiegelung der Geschichte, aber etwas wertvolles anderes, das Nachgeborenen die Möglichkeit eröffnet, das Lebensgefühl eines längst vergangenen Jahrzehnts nachzuempfinden und vielleicht Entscheidungen zu verstehen, die vor Jahrzehnten getroffen wurden. anders als üblich bei „Oral history“ werden die erzählten Erinnerungen, die für „Das Gedächtnis der Nation“ aufgezeichnet werden, vorab strukturiert, das Gespräch wird gelenkt. Vorbild ist die Shoah Foundation, eine Internetplattform, die sich ebenfalls für die Weitergabe von Wissen und gegen das Vergessen einsetzt. in der von Steven Spielberg initiierten gigantischen Datenbank werden Erfahrungen und Erlebnisse von Holocaust-Opfern gesammelt. Das ersetzt nicht die herkömmliche Geschichtsschreibung, ergänzt sie aber um eine wesentliche Facette. Oder wie es Guido Knopp, ehemaliger Leiter des ZDF-Programmbereichs Zeitgeschichte, formuliert: „History ist kalt, analytisch. Memory ist warm, emotional.“ Gemeinsam mit dem Stern-Redakteur Hans-Ulrich Jörges hat er „Das Gedächtnis der Nation“ mit dem Motto „Tauchen Sie ein in mehr als 100 Jahre deutsche Geschichte“ im Jahr 2006 ins Leben gerufen.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Das Gedächtnis der Nation. Wie man Menschen einlädt, sich für andere zu erinnern“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.