160 Jahre „Königlich hannoversche Francomarken“

Kategorien: , Schlagwörter: ,

Beschreibung

160 Jahre „Königlich hannoversche Francomarken“

Ausgabe

Das Archiv 1/2010

Autor: Hans-Joachim Lechte

Seiten: 64-69

Am 30. November 1850 wurde die erste „Francomarke“ des Königreiches Hannover verausgabt. Die erste Inlandbriefmarke mit dem Motiv „Königlich Hannoversches Staatswappen“ über einem gemusterten Wertschild mit der Ziffer 1, das von einem verschlungenen Schriftband umrahmt wird, mit der Wertstufe „Ein Gutergroschen“, wurde auf handgeschöpftem blauem Wasserzeichenpapier mit schwarzer Farbe im Buchdruckverfahren hergestellt. Die lateinische Inschrift in dem Wappenband lautet: SUSCIPERE ET FINIRE, was frei übersetzt bedeutet „Beginnen und zum Ende führen“. Regent des Königreiches Hannover war im Jahr 1850 König Georg V., auch „Der blinde König“ genannt.

Den Markenentwurf zeichnete der Hofwappenmaler Anton Jürgens. Im Historischen Museum in Hannover befindet sich eine Handzeichnung, die ihm als Entwurfszeichnung zugeordnet wird. Zwei weitere Handzeichnungen befinden sich in privatem Besitz. Diese drei Handzeichnungen zeigen unterschiedliche Linienführungen in grober und feinerer Struktur. Einer dieser „Original Entwürfe“ ist blau koloriert.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „160 Jahre „Königlich hannoversche Francomarken““

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.