Antizipationen der Globalisierung am Beginn des 20.Jahrhunderts

Kategorien: ,

Beschreibung

Das Wunder der Simultanität

Antizipationen der Globalisierung am Beginn des 20.Jahrhunderts

Ausgabe

Das Archiv 1/2005

Autor: Dieter Daniels

Seiten: 92-99

Der Zufall will, dass im Jahr 1887 zwei Dinge ihren Anfang nehmen, von denen noch nicht abzusehen ist, dass sie eines Tages zusammenkommen werden: der Eiffelturm und der drahtlose Funk. 1887 beginnt der Bau des Eiffelturms in Paris, der 1889 zur Weltausstellung fertig wird. Er war nie als permanentes Gebäude gedacht, sondern soll nach Ende der Weltausstellung wieder verschwinden. Seine Errichtung ist von heftigen Debatten begleitet, denn er gilt gerade unter Schriftstellern, Künstlern und Musikern als hässliches Monstrum, das die Silhouette von Paris verschandelt.

Zu dieser Zeit gelingt in Karlsruhe Heinrich Hertz die Entdeckung der elektromagnetischen Wellen. Er bestätigt die Thesen des englischen Physikers James Clerk Maxwell, indem er erstmals auch experimentell nachweist, dass es „Strahlen elektrischer Kraft“ gibt, die sowohl die Luft als auch das Vakuum durchqueren. Seitdem wissen wir, dass die Farben des sichtbaren Lichts und die Frequenzen der Funksignale nur verschiedene Wellenlängen des elektromagnetischen Spektrums sind. Hertz begründet damit physikalisch die Möglichkeit einer drahtlosen Signalübertragung und darum messen wir Funkwellen heute in Kilohertz, Megahertz und Gigahertz.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Antizipationen der Globalisierung am Beginn des 20.Jahrhunderts“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.