Berlin im Postkrieg

Kategorien: ,

Beschreibung

„Wie du mir – so ich dir“

Berlin im Postkrieg

Ausgabe

Das Archiv 3/2009

Autor: Andreas Hahn

Seiten: 38-41

Berlin war bis zum Zweiten Weltkrieg eine der interessantesten und lebendigsten Metropolen der Welt. Ob Technik oder Wirtschaft, ob Kultur oder Geistesleben − Berlin war auf allen Gebieten tonangebend und sendete wichtige Impulse aus, die in ganz Europa sorgfältig registriert wurden. Posthistorisch war Berlin natürlich ebenfalls ein höchst bedeutungsvoller Ort. Das Reichspostmuseum in der Leipziger Straße beherbergte als erstes Postmuseum der Welt großartige Sammlungen, und von Berlin aus betrieb Reichspostmeister Heinrich von Stephan unter anderem die Gründung des Weltpostvereins.

Nach Bombenkrieg und Kapitulation fand sich Berlin wiederum im Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit, nun allerdings weniger als kulturelles Zentrum als vielmehr in seiner Rolle als „Frontstadt“ im Kalten Krieg. Nirgendwo sonst prallten die beiden Blöcke und Ideologien der kurz zuvor noch alliierten und nun zunehmend verfeindeten Supermächte so unmittelbar und für den „kleinen Mann“ folgenreich aufeinander wie hier.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Berlin im Postkrieg“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.