Der Adler

Kategorien: ,

Beschreibung

Der Adler

Vom Göttervogel zum Staatssymbol

Ausgabe

Das Archiv 4/2004

Autor: Harry D. Schurdel

Seiten: 40-47

Befähigt wie kein anderes Lebewesen, in den Himmel hinaufzusteigen, ohne von der Sonne geblendet zu werden, genoss der Adler in allen Kulturkreisen eine mythische, ja religiöse Verehrung. Als Schlangen- und Drachentöter galt der Adler als Symbol des Sieges über die dunkeln Mächten und als Sinnbild göttlicher und herrschaftlicher Macht.

Schon der Name des Tieres ist von nobler Herkunft: Er geht auf das mittelhochdeutsche adelar(e), „Edelaar“, zurück, das im 12. Jahrhundert in der aufblühenden Falknerei als Bezeichnung für den „edlen“ Jagdvogel geschaffen wurde. Galt doch das gleichfalls mittelhochdeutsche Wort ar, „Adler“, bisher auch für die nun „unedlen“ Jagdvögel wie Bussard oder Sperber.

Der indogermanische Vogelname Aar kam mehr und mehr aus dem Sprachgebrauch, hielt sich aber bis zum 18. Jahrhundert in einigen Zusammensetzungen wie etwa „Mausaar“ oder „Fischaar“. Dann widerfuhr ihm eine Neubelebung in der Dichtersprache.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Der Adler“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.