Geschichte der Post in den USA

Kategorien: ,

Beschreibung

Von Küste zu Küste

Geschichte der Post in den USA

Ausgabe

Das Archiv 1/2004

Autor: Otfried Brauns-Packenius

Seiten: 34-43

Im Jahre 1607 landeten die ersten englischen Siedler auf amerikanischem Boden, aber es dauerte bis zum Jahre 1700, dass sich die ersten 13 englischen Kolonien in Amerika etabliert hatten. Die Kommunikation zwischen ihnen war anfangs schwierig, man bat Freunde oder reisende Händler, Nachrichten aus einer Kolonie in die andere mitzunehmen. Dabei bewegte sich der Nachrichtenverkehr weniger zwischen den Kolonien als vielmehr zwischen der neuen Welt und der alten Heimat England.

Um diesen Postaustausch zu verbessern, wurde im ahre 1639 die erste postalische Anordnung erlassen. Das oberste Gericht in Massachusetts legte fest, dass der Ausschank von Richard Fairbanks in Boston der Ort war, wo man überseeische Post einliefern oder abholen konnte.

Später begannen die Behörden, Postkurse innerhalb der einzelnen Kolonien zu organisieren. 1673 richtete der Gouverneur von New York, Francis Lovelace, eine Postverbindung zwischen New York und Boston ein, um einmal monatlich Sendungen auszutauschen. Dieser Dienst schlief bald wieder ein. William Penn schuf 1683 in Pennsylvania das erste richtige Postamt.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Geschichte der Post in den USA“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.