Rationalisierungsmittel für die Studiotechniken Rundfunk und Fernsehen

Kategorien: ,

Beschreibung

Rationalisierungsmittel für die Studiotechniken Rundfunk und Fernsehen

Ausgabe

Das Archiv 4/2012

Autor: Siegfried Hermann

Seiten: 102-105

Im Juli 1956 kamen die Studiotechniken als unmittelbar dem Ministerium Post und Fernmeldewesen unterstellte Ämter Studiotechnik Rundfunk (StTRf) und Studiotechnik Fernsehen (StTFs) zur Deutschen Post (vgl. Beitrag Wolf Kahle, Seite 26–29). Die StTRf war für die Voraussetzungen zur Produktion und Sendung der Programme des Rundfunks der DDR entsprechend den Anforderungen des Staatlichen Komitees für Rundfunk beim Ministerrat der DDR verantwortlich. Die StTFs musste im Auftrag des Staatlichen Komitees für Fernsehen beim Ministerrat die Fernsehsendungen in Bild und Ton studiotechnisch realisieren.

Für die wissenschaftlich-technische Entwicklung des Funkwesens der Deutschen Post zeichnete das Rundfunk- und Fernsehtechnische Zentralamt (RFZ) verantwortlich. Es war Forschungs- und Entwicklungsstelle, Generalprojektant und Auftraggeber für Investitionen und Produzent von Rationalisierungsmitteln. Letzteres schloss die spezielle Aufgabe ein, die technischen Hauptausrüstungen für die Studiotechniken Rundfunk und Fernsehen, die aufgrund zentraler Beschlüsse als Rationalisierungsmittel geführt wurden, zu entwickeln und herzustellen. Im Folgenden werden aus dem umfangreichen Rationalisierungsmittelprogramm des RFZ einige Beispiele genannt, ohne allerdings im Einzelfall auf technische Details und Funktionen der jeweiligen Geräte und Anlagen näher eingehen zu können.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Rationalisierungsmittel für die Studiotechniken Rundfunk und Fernsehen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.