Zur Entwicklung der beruflichen Bildung bei der Deutschen Post in der sowjetischen Besatzungszone und DDR

Kategorien: ,

Beschreibung

Mehr als 100.000 Lehrlinge und Mitarbeiter ausgebildet

Zur Entwicklung der beruflichen Bildung bei der Deutschen Post in der sowjetischen Besatzungszone und DDR

Ausgabe

Das Archiv 4/2004

Autor: Gerhard Schmidt

Seiten: 65-69

Die Entwicklung der beruflichen Bildung erlebte ich persönlich als Postjungbote bei der Deutschen Reichspost von 1940 bis 1943 und später als Aufstiegskraft bei der Deutschen Post in der sowjetischen Besatzungszone und DDR.

Nach der Kapitulation Deutschlands, am Ende des Zweiten Weltkrieges, fehlten materielle und personelle Voraussetzungen sowie Leitungsstrukturen für die Durchführung des Post- und Fernmeldeverkehrs. Die von der sowjetischen Besatzungsmacht am 8. September 1945 geschaffene Zentralverwaltung für Post- und Fernmeldewesen (ZVPF) richtete ihre Aufmerksamkeit von Beginn an nicht nur auf den Wiederaufbau zerstörter Gebäude, technischer Anlagen und Fahrzeuge, sondern auch auf eine schnelle Überwindung des Fachkräftemangels.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Zur Entwicklung der beruflichen Bildung bei der Deutschen Post in der sowjetischen Besatzungszone und DDR“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.