Zur Geschichte von Batterie und Akkumulator

Kategorien: ,

Beschreibung

Stromspeicher und Stromsammler

Zur Geschichte von Batterie und Akkumulator

Ausgabe

DAS ARCHIV 1/2019

Autor: Bernd Flessner

Seiten: 28-33

Ohne Batterien und Akkumulatoren, zu Deutsch „Sammler“, können wir mobile Technologien nicht umfassend, effizient und kostengünstig nutzen. Für die Elektromobilität ist der Akku sogar unverzichtbar. Wie verlief die Entwicklung von der Volta’schen Säule bis zum leistungsstarken Batteriepaket im Tesla und anderen Elektrofahrzeugen? Wie stellten sich Literaten diese Entwicklung vor?

Das technische Zeitalter ist zugleich das Zeitalter der Energie. Von Anfang an, also dem Ausbau der Mühlentechnologie und der Erfindung der Dampfmaschine, stand die Energiefrage im Zentrum. Denn in einem Punkt waren sich die Akteure einig: Industrieproduktion und Mobilität benötigen nicht nur Rohstoffe, sondern vor allem Energie. Sehr viel Energie. Steinkohle war über Jahrhunderte hinweg der Energielieferant schlechthin, doch schon früh meldeten sich Kritiker zu Wort, wie etwa der Amerikaner Hudson Maxim. Fossile Energieträger, warnte er 1909 in einem Essay, „werden binnen weniger Generationen aufgebraucht sein“, verbunden mit der Folge, dass „die Luft bis zum Ersticken mit Kohlensäure angefüllt“ sein wird. Als Lösung empfahl er, auf Verbrennungsmotoren zu verzichten. Stattdessen setzte Maxim auf „eine Art Motor, der die Wärme nutzbar machen kann, die von den Sonnenstrahlen ausgeht“.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Zur Geschichte von Batterie und Akkumulator“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.