Der Gestalter Rolf Lederbogen

Kategorien: ,

Beschreibung

Von der Lust am Machen

Der Gestalter Rolf Lederbogen

Ausgabe

Das Archiv 3/2007

Autorin: Margret Baumann

Seiten: 78-82

Emeritierung, so heißt es im Lexikon, ist die altersbedingte Enthebung eines Hochschullehrers von der Pflicht zur Wahrnehmung der Alltagsgeschäfte. Das Wort hat seinem lateinischen Ursprung nach unter anderem die Bedeutung von „sich einen Anspruch auf etwas erwerben“. Rolf Lederbogen, der von 1960 bis 1993 als Professor an der Universität Karlsruhe „Grundlagen der Architektur“ lehrte, hat sich nach einer Laufbahn an der Hochschule und als freier Gestalter den Anspruch auf den Ruhestand mehr als verdient und erworben.

Der 1928 geborene Künstler, der nicht den Eindruck erweckt, als seien ihm die Alltagsgeschäfte je eine Pflicht gewesen, ist aber der sehr lebendige Beweis dafür, dass die Emeritierung gleichzeitig der Beginn einer sehr kreativen und produktiven Lebensphase sein kann. Ob als Architekt, als Designer von Gebrauchsgrafik, ob mit plastischen Entwurfsarbeiten oder als Fotograf – allein die Liste der nach Abschluss der Lehrtätigkeit entstandenen Arbeiten würde Seiten füllen.

(…)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Der Gestalter Rolf Lederbogen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.